Sonntag, 10. Januar 2021

Staatsschutz sperrt mich aus meinem eigenen Laptop aus

Der Zugang zu meinem eigenen Laptop ist mir nur noch gestattet, wenn der Staatsschutz der Administrator ist. Er bestimmt, ob ich überhaupt ins Internet darf, ob ich darauf  einen Film sehen darf oder Musik hören darf. Die Fotos entstanden innerhalb von nur 20 Stunden.
































Dass ich für Internet und Handies 70 Euro im Monat bezahle, ist völlig egal. Der Prozess mit dem die Abschaltspezialisten meinen neuen Laptop steuern, ist dieser hier:

Wenn ich den AppssoAgent abstelle, wird kurz darauf einfach meine Internetverbindung getrennt. So einfach ist das.

Das einzige Handy, was der Staatsschutz nicht kontrollieren konnte, mein Blackberry Keyone, wurde aus diesem Grunde letzte Woche einfach kaputt geschossen.

Jetzt muss ich ein Handy benutzen, bei dem man nach Belieben alle Funktionen einfach abstellen kann, wovon den ganzen Tag reiflich Gebrauch gemacht wird.

Internet im Schneckentempo ist die Regel, Netflix darf ich überhaupt nicht mehr schauen, der Amazon FireTV Stick ist abgestellt, ebenso der Fernsehempfang. 


Der neue Laptop braucht zum kopieren eines einzigen Wortes teilweise 30 Sekunden Zeit, denn der Staatsschutz muss das Kopieren erst genehmigen...und das kann dauern.

Jede Aktion auf meinem neuen Laptop dauert Ewigkeiten, dabei ist er erst letzte Woche neu ausgesetzt worden. Wenn ich damit mein Geld verdienen müßte, wäre ich längst pleite.

Ich kann nur beten, dass es mir gestattet ist, meine Arbeitsbemühungen mit meinem Laptop auszuführen, oder vielleicht sollte ich bei einem Nachbarn klingeln und betteln, daß ich seinen PC benutzen darf. Was für eine Frechheit!


Neu...und schon Schrott, das ist das Motto der Staatsrüpel. Wenn die eigenen Bemühungen nicht zur 100 prozentigen Zensur genügen, wird das Gerät einfach kaputt geschossen. So wie mein letzter Laptop. Und mein Blackberry Keyone eine Woche später.



Keine Kommentare:

Kommentar posten