Donnerstag, 8. April 2021

Staatsschutz zerstört neuen Imac

Als mir meine Mutter heute morgen eine Nachricht schickte, dass mein Imac angekommen sei, kitzelte mich der Überwacher bereits an den Füssen. ALS WARNUNG!
Defekte:

1. Die Glasscheibe ist zerstört worden, jemand hat wohl mit einem Schraubenzieher reingehauen
2. Das Keyboard geht nicht, wenn ich will
3. Der Imac macht permanent piepsgeräusche
4. Der Imac lässt sich nicht resetten (Parameter ram)
5. Der Imac lässt sich nicht von CD starten
6. Der Imac lässt sich gar nicht starten
7. Der Imac startet von selbst
8. Was weiss ich noch... ich kann ja nichts mit dem Gerät machen

Danke !

P.S.: Erst letzten Dienstag war mir ein 2 Monate alter Rasierapparat zerstört worden, der Akku ist kaputt. Der Überwacher wollte verhindern, dass ich mir die Haare am Körper abrasiere.

Danke !


P.P.S: In der Woche davor wurden mir 2 Telefonkarten geklaut, die ich zum Homebanking zwingend benötige. Ich kann seitdem keine Banküberweisungen tätigen.

Danke !

Dazu jeden Tag attestreife Verletzungen, ich muss mir einen Kristallstab in die Arschritze stecken, was denn noch?



Dienstag, 6. April 2021

Video - Wieder alles verbrannt

Als wenn es nicht schon genügen würde, dass ich den ganzen Tag, also 24 Stunden, mit Schutzstoff in der Unterhose herumlaufen muss, wurde mir gestern wieder der komplette Körper stark verbrannt, siehe Video:


Ich hätte mir also schon wieder ein neues Attest holen können :(

Freitag, 2. April 2021

Attest Nummer 54, von heute

 Gleich zwei Artikel an einem Tag! Danke

 

Die überstarke Strahlung, die seit gut 50 Stunden in meiner Wohnung herrscht und die Disziplinlosigkeit des englischen Überwachers (der eigentlich gar nicht mehr arbeiten darf), haben mir Attest Nummer 54 (oder 55) beschehrt.

Fazit: Der ganze Körper blau, verbrannt und voller Schwellungen, die Ärztin meint: 

VORSTELLUNG BEI DER POLIZEI EMPFOHLEN!


Seit ich aus dem Krankenhaus zurückgekehrt bin, werden alle Körperstellen, die noch nicht blau sind, blau geschossen. Die Strahlung ist ebenfalls unverändert 3700 Milligaus, wahrscheinlich muss ich mir morgen früh ein weiteres Attest holen.

 

Das sind die drei Tabletten von 20.30 Uhr, das wird wohl nicht genügen, alle 30 Sekunden wird mir ein übelschmeckendes chemisches Gemisch in den Mund befördert und aus dem Fahrstuhlschacht neben meinem Wohnzimmer kommt aus mindestens 10 Stellen eine so starke Strahlung, dass ich Schutzstoff auf meinem Stuhl brauche.



Statt Internet überall blaue Flecken (mit Video)

Das Internet wird wieder nach Belieben der Herr "Überwacher" abgestellt.
Weder Registrierungen, noch Passwort zurücksetzen sind möglich, dafür hab ich schon wieder am ganzen Körper blaue Flecken und Schwellungen.


 

Im Internet Zeitungen lesen ist ganz verboten, das Handy wird dabei entladen, sodaß es nach 15 Minuten leer ist. Dazu wird mir stark in die Augen geschossen, daß ich nichts lesen kann. Das passiert auch, wenn ich aus dem Fenster schaue, das ist heute auch verboten. Willkür pur!

 




Gestapo-Methoden vom Feinsten...und das bei 3700-4900 Milligaus Strahlung. Die werden allerdings kurzzeitig zurückgedreht, immerhin. Messe ich kurz danach die Strahlung, sind es wieder 3700 Milligaus. Oder eben knapp 5000.

Die ganze Nacht wurde mir so stark in die Prostata geschossen, dass heute mein Hintern ganz angeschwollen war. Zum Kaffee gibt es blaue Hoden, wie immer. In meiner Wohnung kann ich mich nur mit einer Plastiktüte von Schutzstoff in der Unterhose aufhalten, sonst sind die Prostata Schmerzen zu groß.
Duschen wird zur Zirkusnummer, so stark wird in die Füsse geschossen. 

Fotos: Wieder die komplette Wohnung verdreckt, zentimeterweise Staub überall.

 





 

Toll! Der Toaster komplett zugesaut.





 

Zeitung lesen verboten
Sex verboten
Internet verboten
Strom anstellen verboten (ich muss mir den Strom per Verlängerungskabel aus dem Bad holen und alle anderen Sicherungen abstellen in meiner eigenen Wohnung)
Musik hören verboten
Fire-TV Stick verboten
Netflix hab ich schon 3 Monate nicht schauen dürfen, muss aber dafür bezahlen.
Gekaufte Programme (für 100 Euro) darf ich nicht benutzen, bei der Registrierung wird das Internet abgestellt. Wer ersetzt mir die 100 Euro

2 Telefonkarten (für mein Banking) wurden mir diese Woche geklaut, ich kann also kein Banking machen. Könnte ich die bitte wieder zurückhaben? Ich kann nicht jeden Monat noch 20 Euro für geklaute Simkarten ausgeben!

Wie lange muss ich noch diese Gesatapo-Willkür ertragen?








Mittwoch, 24. März 2021

Internet wieder nur sporadisch verfügbar

Es ist mal wieder so weit: Das Internet geht nicht mehr, meistens komme ich nicht einmal in mein Google Konto, es meldet Fehler, wenn ich an Proarbeit E-Mails schicken will, anscheinend ist das jetzt auch verboten. 

Google schickt auch keine SMS mehr, ich werde "irgendwo" eingeloggt, bloß wo?

Netflix: Verboten

Prime Video: Verboten

Ipad: Verboten

Iphone: ebenfalls verboten, sie funbktionieren nicht

Fotos auf Blogger laden: verboten, man muss es mehrmals probieren

Der Grund: Als ich einkaufen war vorgestern, war der Staatsschutz wieder zu Besuch und hat Schadsoftware auf alle Geräte gespielt. Seitdem geht es wieder nicht mehr.

Ich habe zwar schnelles Internet, darf es aber nicht benutzen, es wird andauernd abgestellt.



Es kommen immer wieder Fehlermeldungen.


Netzwerk wieder veschwunden


Der Staatsschutz macht was er will, noch vor 4 Wochen hatte die Staatsanwaltschaft angeordnet, alle Schadsoftware von meinen Geräten zu entfernen, danach lief alles wunderbar.
Anscheinend gelten die Weisungen von oben immer nur bis der nächste Leiter arbeitet, der macht dann wieder alles rückgängig. 

Nach 10 Minuten immer noch nicht hochgeladen....


Staatsschutz schießt mir die ganze Nacht ins Gehirn und neues Video

 Um meinen letzten gesunden Verstand zu verlieren, wird mir seit Samstag Nacht permanent ins Gehirn geschossen. Wenn ich dann mittags aufstehe, muss ich erst einmal mein Bad suchen... weil ich vergessen habe, wo es ist. Tagsüber geht es dann weiter mit dem Hirnbeschuß, nonstop

Beim Durchforsten des Internets bin ich eben darauf gestossen, was die jahrelange geziehlte Zerstörung meines Gehirns bewirkt hat. Das, was meinem Gehirnzustand (also Vergesslichkeit, Unfähigkeit Abläufe zu syncronisieren, starken Gehproblemen, Gleichgewichtsstörungen) an Nächsten kommt, nennt man

Posttraumatische Hirnleistungsschwäche

Der Artikel, der es am besten beschreibt, bis darauf, dass mein Unfall jetzt schon neun Jahre andauert, man nennt ihn: Überwachung!

Auswirkungen und mögliche Folgeschäden bei Schädel-Hirn-Traumata

Das Großhirn ist, wie viele Organe des menschlichen Körpers, paarig angelegt: Es besteht aus zwei Hälften, den Hemisphären, die durch den sogenannten Balken miteinander verbunden sind. Das Gehirn arbeitet asymmetrisch, das heißt die Kontrolle der rechten Körperseite obliegt weitestgehend der linken Hemisphäre und umgekehrt. Jede der beiden Hemisphären ist für bestimmte Tätigkeiten zuständig. Man spricht hier von einer Lateralisierung der Funktionen. Einige Funktionen werden jedoch von beiden Gehirnhälften gesteuert.

Bei der am stärksten lateralisierten Funktion, der Sprache, ist die Fähigkeit zum Verstehen bei beiden Hemisphären prinzipiell vorhanden, doch übernimmt bei einem Großteil der Menschen die linke Hemisphäre diese Aufgabe. Bei der Musikalität verhält es sich umgekehrt: zumeist ist die rechte Hirnhälfte „musikalischer“ als die linke. Ein Teil der Patienten, bei denen das Sprachzentrum auf der linken Seite geschädigt war, lernten erstaunlicherweise nach einiger Zeit wieder Sprechen. Offenbar hatte die rechte Hemisphäre die Aufgabe übernommen. Auch bei Kleinkindern mit nicht abgeschlossener Sprachentwicklung, kann eine Übernahme von Sprachfunktionen auf die nicht beschädigte Hirnhälfte beobachtet werden. Dies deutet darauf hin, dass jede Funktion in beiden Hemisphären angelegt ist, sich die Ausprägung der Fähigkeiten hinsichtlich dieser Funktionen jedoch in den Hirnhälften stark unterscheidet. Im Allgemeinen verarbeitet die linke Hemisphäre Informationen eher analytisch, die rechte dagegen eher synthetisch ganzheitlich. Für zentrale Aufgaben wie die Steuerung von Herztätigkeit und Atmung sowie der Verdauungsorgane sind das Stamm- beziehungsweise das Kleinhirn zuständig.

Wird das Gehirn durch einen Unfall geschädigt, kommt es darauf an, welche Regionen betroffen sind. Je nach Grad und Stelle der Schädigung treten entsprechend der Zuständigkeit dieser Hirnteile Fehlfunktionen auf: Bei Personen mit einer linkshemisphärischen Verletzung werden zum Beispiel sprachliche Beeinträchtigungen festgestellt; bei einer Verletzung der rechten Hemisphäre sind häufiger die Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Orientierungsfähigkeit gestört. Bei einer rechtshirnigen Verletzung kommt es zudem häufig zu einem Neglect, zur Vernachlässigung einer Körper- oder Raumseite. Ob und wie ausgeprägt Funktionsstörungen zurückbleiben, kann nach einer Verletzung anfänglich meist noch nicht beurteilt werden. Im Folgenden ist eine Vielzahl von Symptomen aufgeführt, die nach Schädel-Hirn-Traumen beobachtet werden. Diese Störungen können in jeglicher Ausprägung und Kombination auftreten.

Postkommotionelles Syndrom

Nach einem leichten Schädel-Hirn-Trauma (Commotio cerebri), im Volksmund auch Gehirnerschütterung genannt, kann es unter anderem zu diffusem Kopfschmerz, Schwindel, Übelkeit, rascher Ermüdbarkeit und Reizbarkeit, Apathie sowie zu vermehrtem Schwitzen kommen. Diese Allgemeinbeschwerden treten häufig auf, bilden sich jedoch nach einigen Wochen allmählich vollständig zurück.

Bewusstseinsstörungen

Nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma (Contusio cerebri) tritt nach dem Unfall in aller Regel zunächst ein Zustand ein, bei dem der Patient die Augen wie im Halbschlaf geschlossen hat. aus dem er durch nichts geweckt werden kann. Das sogenannte Koma kann mehrere Stunden, Tage oder gar Wochen anhalten. Solange der Patient komatös ist, liegt immer noch eine akute Erkrankung des Gehirns vor. Der Druck im Inneren des Schädels kann weiterhin erhöht und die Hirnfunktion durch Wassereinlagerungen im Hirngewebe gestört sein. In Teilen des Gehirns können die Stoffwechselvorgänge stark beeinträchtigt sein. Kehrt der Patient aus dem Koma zurück, zeigt sich das dadurch, dass er häufiger die Augen offen hat. Es ist möglich, dass mit dem Aufwachen sämtliche geistige Funktionen wiederkehren.

Hat der Patient die Augen zeitweise geöffnet, kann aber nichts fixieren und kehren seine geistigen Funktionen nicht wieder, spricht man von einem Wachkoma (Coma vigile) oder vom apallischen Syndrom. Da dem Betroffenen die bewussten geistigen Funktionen verloren gegangen sind, er sozusagen „ins Leere“ schaut, spricht man auch von „Seelenblindheit“. Obwohl Ärzte davon ausgehen, dass Wachkoma-Patienten bewusstlos sind, reagieren sie zum Teil dennoch auf Außenreize. Studien haben in den letzten Jahren gezeigt, dass bei vielen Wachkoma-Patienten bestimmte Hirnteile nach wie vor aktiv sind. Die Frage, ob und wie viel der Betroffene von der Außenwelt wahrnimmt, kann bislang nicht beantwortet werden. Der apallische Zustand kann bestehen bleiben oder sich im Laufe der Zeit zurückbilden. Eine Prognose ist hierzu am Anfang meist nur sehr schwierig zu stellen.

Posttraumatische Hirnleistungsschwäche

Nach schwerer Hirnschädigung werden psychische Veränderungen jeden Grades beobachtet. So kann es infolge einer posttraumatischen Hirnleistungsschwäche zu einer allgemeinen Verlangsamung, leichter Ermüdbarkeit, Lethargie, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche, Gedächtnis- und Denkstörung, depressiver Verstimmung, Kopf-schmerz und Schwindel kommen. Auch Sprachstörungen (Aphasie) und Störungen beim Umsetzen von Bewegungsabläufen und Handlungsabsichten (Apraxie) sind häufig. Man spricht wegen des umfassenden Symptomkomplexes auch von einem "organischen Psychosyndrom". 

Sehr häufig treten bei Patienten nach einem SHT Konzentrationsschwierigkeiten auf. Es können zumeist nicht mehr zwei Sachen gleichzeitig erledigt werden oder die Aufmerksamkeit erlischt bereits nach kurzer Zeit. Die Geschwindigkeit der Denkabläufe verlang-samt sich. Fast alle Schädel-Hirn-Verletzten haben eine reduzierte Dauerbelastbarkeit, das heißt sie ermüden sehr schnell und müssen mehr Ruhepausen einlegen als vor dem Unfall.

Gleichzeitig kommt es häufig zu Lern- und Gedächtnisstörungen, besonders nach einer Schädigung der linken Gehirnhälfte. Eine Gedächtnisstörung (Amnesie) kann sich sowohl in der Unfähigkeit äußern, sich an Vergangenes zu erinnern (retrograde Amnesie), als auch neue Gedächtnisinhalte zu speichern (anterograde Amnesie). Bei der retrograden Amnesie kann sich der Patient an eine Zeitdauer vor der Hirnschädigung nicht mehr erinnern. Diese Zeitdauer liegt im Bereich von Sekunden bis zu Monaten. Die anterograde Amnesie ist die häufigste Form der Gedächtnisstörung. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Einprägen neuer Informationen, was ihm im Zusammenleben große Probleme bereitet. Oft ist die Fähigkeit, sich neue Namen oder Terminen zu merken, stark beeinträchtigt. Störungen der Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistung treten vor allem in der Frühphase nach dem Unfall zusammen mit Sprachstörungen auf.

Durch die Störungen des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit kann es zu Orientierungsstörungen kommen. Der Patient ist sich über Zeit, Ort und Situation, in der er sich befindet, nicht oder nur unzureichend im Klaren. Oft kann er keine Angaben zur eigenen Person machen. Die Patienten haben häufig Probleme Ereignisse zeitlich einzuordnen. Dies bezieht sich sowohl auf Ereignisse aus der Vergangenheit als auch auf solche, die in der Zukunft liegen.

Die Stimmung von Menschen mit schweren Hirnverletzungen kann starken Schwankungen unterliegen, die Betroffenen sind häufig leichter reizbar als vor dem Unfall. Neben Auffälligkeiten im Gefühlsbereich zeigen sich auch Störungen im Sozialverhalten. So brechen sie beispielsweise schon bei geringen Anlässen in Tränen aus oder lachen an anderer Stelle unangemessen heftig. 


Sprachstörungen (Aphasie)

Eine Sprachstörung tritt zumeist nach Schädigung der motorischen (Broca-Zentrum) oder sensorischen (Wernicke-Zentrum) Regionen in der linken Hirnhälfte auf. Hier befinden sich bei den meisten Menschen die Sprachregionen. Nur bei wenigen liegen diese Funktionen in der rechten oder in beiden Hirnseiten. Kommt es zu einer Schädigung der Sprachregionen, treten Sprachstörungen (Aphasien) auf. Typisch dafür ist eine schwerfällige, mühevolle und langsame Sprechweise mit undeutlicher Aussprache. Inhaltlich können Fragen sinnvoll beantwortet werden, der Betroffene kann zumeist aber keine vollständigen oder grammatikalisch fehlerfreien Sätze produzieren. Eine Aphasie kann in sehr unterschiedlichen Schweregraden auftreten. Bei einigen Patienten sind nur leichte Unsicherheiten zum Beispiel beim Finden von Wörtern festzustellen. Andere haben die Fähigkeit, sich sprachlich auszudrücken und Sprache zu verstehen, zu lesen oder zu schreiben, völlig verloren.

Von Aphasie Betroffene können unter unkontrollierten Wutausbrüchen leiden, fluchen oder andere beschimpfen, ohne dies zu wollen oder es beeinflussen zu können. Später sind die Betroffenen meist selbst durch ihre Verhaltensweise irritiert und oft auch beschämt. Viele Aphasie-Patienten wirken in ihrem Antrieb gestört oder sind depressiv. Man kann wiederum vermuten, dass dies Reaktionen auf das Erleben eines frustrierenden Alltags sind.

Störungen beim Umsetzen von Handlungsabsichten (Apraxien)

Bei Verletzungen des Gehirns kann es zu Störungen beim Umsetzen von Handlungsabsichten in Bewegungen und Handlungen kommen (Apraxie). Trotz erhaltener Bewegungs-fähigkeit und Wahrnehmung werden Teile von Handlungen wiederholt, weggelassen oder Elemente vorangegangener Handlungen übernommen. Dies betrifft alltägliche Bewegungen wie eine Begrüßung und Handlungen wie das selbständige Zubereiten einer Tasse Kaffee. Obwohl der Patient weiß, was er tun soll, ist es ihm nicht möglich, die dafür notwendigen Arbeitsschritte korrekt durchzuführen.

Patienten wissen oft nicht mehr, wie man mit bestimmten Objekten umgeht, zeigen im Umgang mit Objekten eine gewisse Ratlosigkeit und benutzen sie falsch. Sie versuchen beispielsweise, das Fleisch mit der Gabel zu schneiden. Auch vertauschen die Betroffenen bei mehrteiligen Handlungen die zeitliche Abfolge. Dadurch haben Patienten mit Apraxien beispielsweise Schwierigkeiten beim Anziehen, da hierbei mehrere Schritte hintereinander durchzuführen sind.

Rechenstörungen (Dyskalkulien)

Bei manchen Patienten treten Rechenstörungen (Dyskalkulien) auf. Die Fähigkeit, Zahlen zu schreiben und zu lesen, ist beeinträchtigt. Selbst wenn die Zahlen beherrscht werden, können beim Rechnen Schwierigkeiten auftreten.

Störung der Feinmotorik

Zusätzlich zu den Störungen der Sprache und des Sprachverständnisses kommt es oftmals zu Schwierigkeiten bei der präzisen Steuerung von Bewegungen, beispielsweise beim Sehen oder in der Fingerfertigkeit.

Lähmungen, Spastik

In der Nachbarschaft der Sprachzentren befinden sich motorische und sensible Regionen, die für die Bewegungssteuerung und die Körperwahrnehmung der jeweils gegenüberliegenden Körperseite zuständig sind. Lähmungen sind wie Sprachstörungen ein häufiges Symptom nach Schädel-Hirn-Verletzungen. Beide Störungen treten oftmals zusammen auf. Bei Halbseitenlähmung (Hemiplegie) tritt durch Verletzung einer Gehirnhälfte eine Lähmung der gegenüberliegenden Körperhälfte auf. Häufig können die betroffene Seite des eigenen Körpers sowie der ihn umgebende Raum nicht mehr wahrgenommen werden (Neglect). Das Gefühlsempfinden in den gelähmten Bereichen kann gestört. Oft ist sich der Patient seiner Störung nicht bewusst (Anosognosie).

Spastische Lähmungen gehen mit einer erhöhten Muskelspannung einher. Davon können alle vier Gliedmaßen oder nur eine Körperhälfte betroffen sein. Willkürliche Bewegungen sind erschwert und der Patient leidet häufig an Schmerzen. Da Schmerzen die Spastik fast immer verstärken,  müssen Schmerzen vermieden werden. Insbesondere ist beim Umgang mit einem Schädel-Hirn-Verletzten auf eine schonende Behandlung der Schulter-Arm-Region zu achten.

Sprechstörung (Dysarthrien)

Bei Sprechstörungen (Dysarthrien) ist im Gegensatz zur Sprachstörung nur die Sprech-motorik gestört ist. Patienten mit einer Sprechstörung können ohne Probleme verstehen, lesen und schreiben, jedoch infolge ihrer Hirnverletzung Laute, Wörter und Sätze nicht mehr deutlich und verständlich aussprechen. Wenn auch die Atmung und die Stimmbildung beeinträchtigt sind, spricht man von Dysarthrophonie. Symptomatisch hierbei ist eine heisere, gepresste, schwache, verhaucht oder nasal klingende Stimme.

Schluckstörungen (Dysphagien)

Zu Schluckstörungen (Dysphagien) kommt es nach Hirnverletzungen häufiger als früher angenommen. Vor allem in der ersten Phase nach dem Unfall können Schwierigkeiten beim Essen, Trinken und Abhusten auftreten. Schluckstörungen können den Kau- und Schluckvorgang beim Essen und Trinken sowie das Zusammenspiel von Mund- und Gesichtsmuskulatur allgemein betreffen. Diese Schwierigkeiten werden durch Sensibilitätsstörungen, Lähmungen und Koordinationsproblemen von Bewegungen im Mund-, Rachen- und Kehlkopfbereich hervorgerufen.

Klingt die Stimme eines Patienten feucht oder rasselnd oder gibt er an, die Nahrung bleibe ihm „im Halse stecken“, können dies Hinweise auf eine Schluckstörung sein, die ernst genommen werden sollten. Schluckstörungen sind eine ernste Bedrohung für den Organismus, denn das Schlucken gehört zu den lebenserhaltenden Funktionen. Ohne zu schlucken kann weder feste noch flüssige Nahrung aufgenommen werden. Es besteht zu-dem die Gefahr, dass Nahrung und Flüssigkeit statt in die Speiseröhre in die Luftröhre gelangen. Dies kann lebensbedrohliche Lungenentzündungen zur Folge haben.

Wahrnehmungsstörungen

Sowohl die Raumwahrnehmung als auch die Selbstwahrnehmung oder das Hör- oder Sehvermögen können gestört sein. Die Patienten verlieren ihre Fähigkeit, einen Raum im Ganzen wahrnehmen zu können. Beim Betroffenen entsteht das Gefühl, sich „im Raum zu verlieren“. Er kann dessen Dimensionen, Grenzen und Perspektiven nicht mehr einschätzen.

Bei Störungen der Selbstwahrnehmung kann der Patient seinen eigenen Körper nicht mehr als zusammengehörenden Organismus erkennen, er verliert das Gefühl „für sich selbst“.

Sind Seh- beziehungsweise Hörzentrum oder deren Nervenbahnen im Gehirn verletzt, kommt es zu Störungen des Hör- oder Sehvermögens. Sind Sehbahnen oder die Sehrinde im Gehirn beschädigt, kommt es zu Einschränkungen des Gesichtsfeldes 

 

Was wahrscheinlich auch noch kommt, wenn ich nicht bald auswandere:

Persönlichkeitsveränderungen

Nach einer schweren Schädel-Hirn-Verletzung kann es zu einer tiefgreifenden und bleibenden Veränderung des psychischen Zustandes des Patienten kommen. Bei den Persönlichkeitsveränderungen können zwei Formen unterschieden werden: Im ersten Fall verhält sich der Patient aggressiver und distanzloser. Er kann sich nur schlecht beherrschen. Dies ist dann der Fall, wenn im Stirnhirn die Regionen verletzt sind, die über den Augenhöhlen liegen. Im zweiten Fall verhält sich der Betroffene eher antriebslos und apathisch; hierbei sind andere Bereiche des Stirnhirns verletzt.

Manche Patienten können tragischerweise nicht erkennen, dass sie beeinträchtigt sind und es fehlt ihnen daher an der Bereitschaft und Möglichkeit, sich mit den tatsächlich vorhandenen Problemen auseinander zu setzen. Andere Patienten erleben ihre Einschränkungen im täglichen Leben wiederum sehr bewusst und reagieren darauf mutlos oder traurig. Die täglichen Frustrationen, denen diese Patienten ausgesetzt sind, könnten ein Grund dafür sein, dass bei ihnen der Antrieb und die Eigeninitiative vermindert sind.

 Neues von den Folterkings, Amis natürlich, sie tun jetzt so als wären sie Franzosen oder Schweden (Sehr klug!!!!!)

Samstag, 20. März 2021

Video- Die täglichen Folterungen, der ganze Körper entstellt

Am ganzen Körper voller offener Stellen, Schwellungen und starker Verbrennungen.

So wie jeden Tag! Kein Witz! Dazu wird jeden Tag eingebrochen und meine Wohnungswände werden dick mit graubraunem Gift bestrichen. Meine neu renovierte Küche sieht aus wie bei Assozialen, die gesamte Decke ist auf einmal dunkelgrau und voller Flecken!!!


Wer authorisiert eine solche Nazi-Brigade, 60-jährige Menschen täglich so zuzurichten? Bestimmt nicht die Staatsanwaltschaft...

Bitte teilt das Video, bitte Fullscreen schauen. Morgen seh ich übrigens wieder genauso aus!


Montag, 15. März 2021

Filme schauen wieder nicht möglich, Internet wird andauernd abgestellt

Wie immer Monatags ist es verboten, Filme zu schauen, mein Ipad, was ich zum Filme schauen benutzen muss, weil der Amazon FireTV Stick andauernd ausgeht, darf nicht zum Internet konnektieren.
70 Euro monatlich für die Katz, nicht mal einen Film schauen darf man in Deutschland. Traurig1

Musikhören ist übrigens auch wieder verboten, die Lautsprecher krachen nur alle 3 Minuten. Was ein Glück, dass ich keine Freunde habe, die würden nur den Kopf schütteln bei solchen Zuständen, wenn man überwacht wird. 

Circa 30 mal muss ich jeden Tag das Handy von 3G auf 4G umstellen, um überhaupt online zu sein.
Emails checken auf Google dauert jedesmal 30 Minuten, weil ich das Konto blockiert bekomme.  SMS von Google kommen nur sporadisch an, Whatsapp von meiner Mutter kommen generell erst nach 3 Stunden an?

Was sind das für Zustände?

Über meine Proxy, die mich im Februar 60 Euro gekostet hat, darf ich mit dem Computer nicht ins Internet, dann wird die Verbindung komplett abgestellt. Wass muss man hier in Deutschland noch alles ertragen, nur dass ein geistig Minderbemittelter eine Arbeit hat.

Der Überwacher schießt auch 24 Stunden am Stück in die Hoden, er findet das lustig, wahrscheinlich weil er nur ein armer Prolet ist. Traurig für welche Performance der Staatsschutz seinen Leuten Geld bezahlt. Ein Computer würde sich wenigstens an den Dienstplan halten, ausländische Überwacher interessiert das einen feuchten Kericht.

Heute musste ich wieder eine Stunde lang die Wohnung putzen, weil überall Dreck war, den ich nie dahin gemacht habe. Alle Fenster sind mit einem grauen Film überzogen, weil der Überwacher Lust darauf hatte, alles zu vertschmutzen. 




 



Donnerstag, 11. März 2021

3 Videos der letzten drei Tage, heute: 24 Stunden humpeln

Die Strahlung aus der Wohnung unter mir war die letzten 24 Stunden so stark, dass ich gestern nachmittag zum Supermarkt humpeln musste. Die Leute im Haus und im Supermarkt scheuten mich an wie einen Krüppel.

Das ist leider normal alle 2 Wochen von Mittwoch auf Donnerstag, die Überwacher von der CIA und dem polizeilichen Staatsschutz Offenbach lassen mich nicht einmal ungestört laufen. Ich musste deshalb in meiner Wohnung meine Strassenschuhe anlassen, genau wie meine Mutter auch, die mir im Chat entgegenete: Wir haben immer dieselben Probleme, komisch.
Die Überwacher haben also nicht nur mich bewegun gsunfähig geschossen, sondern auch meine 78-jährige Mutter. Der Grund dafür ist, dass die Überwacher, jedesmal wenn sie anfangen zu arbeiten, mehrere vollautomatische Foltern programmieren und die dann 24 Stunden durchlaufen lassen. Selbst im Bett konnte ich meinen linken Fuss heute Nacht nicht bewegen, vor Schmerzen.
Als ich dann gegen 14.30 aufstand, kam zum unerträglichen Fussbeschuss noch der vollautomatische Hodenbeschuss dazu.

Hier das Video aus 24 Stunden, es zeigt außerdem, wie meine Hoden gestern ausgesehen haben. Das Video zeigt außerdem, dass meine Whatsapp Nachrichten nie ankommen, obwohl der Gesprächspartner online ist, wie ich nicht zu meinem WLAN konnektieren kann, etc. Alles, wie gesagt, aus nur 24 Stunden.


Dazu bekomme ich noch, weil den „Überwachern“ dieses Video nicht gefällt, alle 30 Sekunden in den Hals geschossen.

========================================================

 Das Video vom 10.03.2021:

Nach knapp 4 Monaten in meiner neuen Wohnung ist (endlich) das Leitungswasser braun, wie in den Wohnungen davor. Bereits letzte Woche war ich von dn Überwachern gewarnt worden, dass etwas mit dem Wasser nicht in Ordnung sei. Ich war deshalb nicht großartig erstaunt, als meine Haare nach dem Duschen komplett hellgrau waren, also von blond überhaupt nicht mehr zu sehen war.

Hier das Video von gestern, insgesamt musste ich das Wasser (ohne den Duschkopf) 5 Minuten laufen lassen, er wäre sonst verstopft. Das Wasser war nicht nur braun, sondern enthielt auch extrem viele kleine Partikel, die man in dem Video wegen der schlechten Kamera leider nicht erkennen kann.

Als gestern Abend auf Arte eine Dokumentation über Fukushima kam, schoss mir der Überwacher sehr auffällig ins Gesicht, ich denke er wollte mich warnen, dass radioaktives Material in meine Wasserrohre geleitet worden ist. Anders kann ich mir auch die merkwürdigen, kleinen Partikel nicht erklären.
Am Ende des Videos sieht man die Verschmutzungen in meinem Schlafzimer direkt neben dem Bett. Ich hatte am Sonntag Abend dort gesaugt, also 36 Stunden vor dem Video. Soviel Dreck in 36 Stunden ist komplett unmöglich, lediglich in meiner Küche kann ich ja ein Fenster öffnen, sonst ersticke ich im Dreck.

Dann wollte ich mich noch beschweren, dass man im Bett ab dem Moment, in dem man reinschlüpft, am ganzen Körper verbrannt wird, und zwar bis man wieder aufsteht. Alle 30-60 Minuten wird man außerdem wachgeschossen, ich habe extra letzte Nacht meinen Schlaf mit dem Handy aufgenommen und alle 30 Minuten werde ich wach und sage etwas. Das geht überhaupt nicht!!!

Dann finde ich es eine Frechheit, dass ich von 12 Uhr bis 18.00 nonstop in die Hoden geschossen bekomme, 6 Stunden am Stück? Was soll das? 6 Stunden sexuelle Belästigung, wie begründet die Staatsanwaltschaft solche Maßnahmen?

Irgendwann ist es auch genug, meine Wohnung ist doch kein KZ

===============================================================

Das Video vom 9.3.2021

Wie jeden Dienstag auf Mittwoch, dieses Mal habe ich deshalb ein Video gemacht. Es sind Überwacher von den US-Streitkräften aus Würzburg (WÜ-NJ-707x) und vom BKA Wiesbaden (WI-TI-111x), die mich jede Woche so verunstalten, dass ich tagelang starke Schmerzen habe.

Man muss sich fragen, wieso solche Unmenschen überhaupt als Überwacher arbeiten dürfen, sie halten sich zu keinem Zeitpunkt an den Dienstplan, sondern machen schon seit 6 Monaten dasselbe, egal was auf dem Dienstplan steht. Immer wieder wird in 50 Stellen gleichzeitig geschossen, was beweist, dass in den 100qm um meine Wohnung herum viel zu viele extrem starke Überwachungsgeräte stehen. Es wäre toll, wenn diese Überwacher, die anscheinend weder Rücksicht auf mein Alter, noch auf das meiner Mutter nehmen können, ausgewechselt werden, ich befürchte, dass ich ins Krankenhaus eingeliefert hätte werden müssen, wenn ich die Überwachungsgeräte auf dem Dach über meiner Wohnung nicht abgestellt hätte.

 
Besonders erschreckend ist, dass diese Überwacher außerdem 24 Stunden sehr stark ins Körperinnere schießen, obwohl das ausdrücklich verboten wurde. Meine Speiseröhre brennt wie Feuer, es ist kaum möglich etwas zu essen. Außerdem schießen die Unmenschen immer gleichzeitig an 50 Stellen am Hintern, Anus und den Hoden. Wie lange muss ich solche Metzger noch ertragen?

Muss erst ein Mensch auf die Intensivstation eingeliefert werden, dass solche "Zusammenschießer" endlich beurlaubt werden?

 Video: Bitte auf Fullscreen stellen




Mittwoch, 10. März 2021

Video - am ganzen Körper blau und handgroße Schwellungen geschossen

Wie jeden Dienstag auf Mittwoch, dieses Mal habe ich deshalb ein Video gemacht. Es sind Überwacher von den US-Streitkräften aus Würzburg (WÜ-NJ-707x) und vom BKA Wiesbaden (WI-TI-111x), die mich jede Woche so verunstalten, dass ich tagelang starke Schmerzen habe.

Man muss sich fragen, wieso solche Unmenschen überhaupt als Überwacher arbeiten dürfen, sie halten sich zu keinem Zeitpunkt an den Dienstplan, sondern machen schon seit 6 Monaten dasselbe, egal was auf dem Dienstplan steht. Immer wieder wird in 50 Stellen gleichzeitig geschossen, was beweist, dass in den 100qm um meine Wohnung herum viel zu viele extrem starke Überwachungsgeräte stehen. Es wäre toll, wenn diese Überwacher, die anscheinend weder Rücksicht auf mein Alter, noch auf das meiner Mutter nehmen können, ausgewechselt werden, ich befürchte, dass ich ins Krankenhaus eingeliefert hätte werden müssen, wenn ich die Überwachungsgeräte auf dem Dach über meiner Wohnung nicht abgestellt hätte.

 
Besonders erschreckend ist, dass diese Überwacher außerdem 24 Stunden sehr stark ins Körperinnere schießen, obwohl das ausdrücklich verboten wurde. Meine Speiseröhre brennt wie Feuer, es ist kaum möglich etwas zu essen. Außerdem schießen die Unmenschen immer gleichzeitig an 50 Stellen am Hintern, Anus und den Hoden. Wie lange muss ich solche Metzger noch ertragen?

Muss erst ein Mensch auf die Intensivstation eingeliefert werden, dass solche "Zusammenschießer" endlich beurlaubt werden?

 Video: Bitte auf Fullscreen stellen