Freitag, 9. Oktober 2020

Ist das wirklich radioaktives Material auf dem Foto?

Ein Informant hatte mich vorgestern darüber in Kenntnis gesetzt, dass, seitens des Staatsschutz, seit Neustem auf das Vergiften durch Psychopharmaka verzichtet wird, weil die Staatsanwaltschaft darum gebeten hatte. Ein Dankeschön dafür!

Jetzt hat sich das BKA, was angeblich seit dem Sommer die "Verantwortung" für meinen Überwachung übernommen hat, etwas Neues einfallen lassen (also neben dem obligatorischen 24-Stunden Beschuss meiner Geschlechtsorgane, Niveau ist etwas anders sagt man glaube ich)

Anstatt der Psychopharmaka benutzt man jetzt radioaktives Material, was anstatt der üblichen "Depressiva" mit der Überwachungstechnologie in meinen Mund befördert wird. Dabei wird angeblich ein Partikel "Gift" von 5000 Elektronen umschlossen und zielgenau von der Software in meinen Mund gelenkt. 

Ich hatte mich schon gewundert, dass der Geschmack beim Rauchen seit zwei Wochen immer von einem stark beißenden Geschmack begleitet wird, es fühlt sich so an als wenn einem beim Einatmen die Atemwege verbrennen. Es muss erwähnt werden, dass besonders die amerikanischen Überwacher alle 10-20 Sekunden von diesem Material Gebrauch machen, sodass man abends kaum noch atmen kann, weil die Luftröhre so stark brennt. Das kommt jetzt zu allen Extratouren der Amis noch zusätzlich hinzu.

In der Toilette zeigt sich dieses radioaktive Gift wesentlich feiner (ich schätze 10-50x so fein) als das seit Jahren benutze Gift, welches sich mehr oder weniger täglich im Filter des Staubsaugers wiederfindet, siehe Foto unten. Davon geht natürlich auch eine erhebliche Gefahr für unbeteiligte Dritte aus, wie z.B. die Putzfrau meiner Mutter, es ist durchaus denkbar, dass sie beim Saubermachen unfreiwillig in einem radioaktiven Nest herumstochert und die Radioaktivität dann an ihre Kleinkinder weitergibt. Verantwortungsbewußtsein sieht anders aus, wie so oft beim Staatsschutz.

Das BKA scheint wirklich ziemlich sauer zu sein, dass ich deutschen Geheimdiensten seit Anfang des Jahres 2020 regelmäßig die "Tour versaut habe", zum Wohle aller Deutschen muss man jedoch sagen. Meine Infos dazu bekomme ich immer aus Geheimdienstkreisen, von verantwortungsvollen Menschen, die vor allem Patrioten sind. 


Es bleibt zu hoffen, dass sich die Masterminds vom BKA etwas anderes als radioaktives Material einfallen lassen, irgendwann ist auch meine Geduld erschöpft. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten