Dienstag, 6. August 2019

33 starke Gründe wieso ich dagegen klage, dass ich in Deutschland jeden Tag von Amerikanern und Engländern überwacht werde

33 starke Gründe wieso ich dagegen klage, dass ich in Deutschland jeden Tag von Amerikanern und Engländern überwacht werde:


1.    Amerikanische und englische Überwacher haben in Deutschland keinerlei gesetzlich manifestierten Überwachungsauftrag. Sie arbeiten also illegal hier.

2.    Amerikanische und englische Überwacher werden nicht vom Staatsschutz oder deutschen Geheimdiensten bezahlt. Sie arbeiten also gratis, ohne Bezahlung, das ist illegal.

3.    Amerikanische und englische Überwacher haben keinen Arbeitsvertrag beim Staatsschutz oder bei deutschen Geheimdiensten. Deshalb können sie auch gegen keinen Arbeitsvertrag verstoßen und dürfen machen was sie wollen.

4.    Es handelt sich ganz eindeutig um illegale Beschäftigung, wenn amerikanische und englische Überwacher hier in Deutschland „vollkommen gratis“, aber dennoch offiziell Deutsche „überwachen“.

Der Sinn der Gratis-Arbeit ist folgender: Die Amis wissen, dass sie hier in Deutschland niemanden offiziell irgendeinen Schaden zufügen dürfen, sie wären dann der deutschen Justiz ausgeliefert.  Sie benötigen deshalb den Status der rechtlichen Immunität, so wie ihn deutsch Überwacher haben. Noch nie wurde ein deutscher Überwacher vor Gericht angeklagt“

Aus diesem Grunde wollen amerikanische und englische Überwacher „dem deutschen Staatsschutz und den deutschen Geheimdiensten“ helfen, die überwachte Person dingfest zu machen.
Wird ihre Hilfe akzeptiert, sind sie rechtlich immun und dürfen jede Körperverletzung und jede Sachbeschädigung begehen, ohne dafür rechtlich belangt werden zu können, haben also denselben Status wie ihre deutschen Kollegen.
Das ist der wahre Grund, wieso sich Amis und Engländer in die Überwachung Deutscher einklinken wollen. Einmal als offizielle Überwacher akzeptiert, beginnen sie nun, die Weisungen ihres eigenen Chefs umzusetzen, nicht die des deutschen Staatsschutzes oder der Geheimdienste.
Es ist wichtig, dass Sie das verstehen, liebe Richter und Staatsanwälte.

5.    Amerikanische und englische Überwacher halten sich nicht an den vom LKA wöchentlich ausgegebenen Dienstplan, sondern bringen ihren eigenen Dienstplan mit.
In der Regel macht man irgendetwas, was vor Monaten mal auf dem offiziellen Dienstplan gestanden hat, aber nie das was aktuell auf dem Dienstplan steht.
Außerdem begeht man Körperverletzungen und Sachbeschädigungen, die hier in Deutschland oder in den USA oder England nie auf einem Dienstplan stehen würden. Würden Amis in Amerika so arbeiten wie hier in Deutschland, würden sie nach dem ersten Tag als Überwacher bereits im Knast sitzen, für die Engländer gilt das gleiche.
Man muss einfach verstehen, dass amerikanische und englische Überwacher denken, dass sie weder dem Staatsschutz-Leiter, noch der deutschen Justiz Rechenschaft schuldig sind und so benehmen sie sich dann in der Regel auch. Weisungen sind für sie dazu da, nichtbeachtet zu werden und auf Dauer gehorchen sie nur dem eigenen Chef.


6.    Amerikanische und englische Überwacher halten sich nicht an das, was die deutsche Justiz ihnen auferlegt. Bestes Beispiel ist die Auflage der Staatsanwaltschaft, nur noch 12-Stunden Schichten zu arbeiten. Anstatt sich daran zu halten, lässt man nach 12 Stunden den Dienst-PKW wegfahren, der amerikanische und englische Überwacher arbeitet aber weiter, bis die 24 Stunden vorbei sind.

Nie würde sich einer dieser Überwacher an irgendetwas halten, was ihm die deutsche Justiz vorschreibt, geben Sie, verehrte Richter, sich nicht eine Sekunde der Illusion hin, dass sich ein Ami Überwacher nach IHNEN richtet. Man würde nicht lügen, wenn man behauptet, dass amerikanische und englische Überwacher der deutschen Justiz seit Jahren auf der Nase herumtanzen und keinerlei Willen zeigen, dass sich daran etwas ändert.

7.    Jetzt wird es heftig:Amerikanische Überwacher verlangen regelmäßig von ihren deutschen Kollegen, dass sie für sie vorarbeiten, das heißt: 

Der deutsche Kollege muss schon morgens anfangen, die überwachte Personen stark zu quälen, so dass der Ami, der dann nachmittags anfängt zu arbeiten, auf eine Person triff, die bereits 12 Stunden starker Folter hinter sich hat. Er kann die Personen also 36 Stunden ohne Pause quälen. Diese durchaus übliche Praxis wiederspricht allen Regeln, mit denen der Staatsschutz in Deutschland arbeitet.

8.    Die Amis verlangen Sonderregelungen ein ums andere Mal. Zum Beispiel müssen die PKWs deutscher Überwacher vor den Herbergen der Überwacher stehen, wenn FBI Mitarbeiter arbeiten, denn diese wollen ihre Präsenz verheimlichen, obwohl man als Überwachter nach einer Stunde genau weiß, wer einen an 50 Stellen gleichzeitig beschießt.

9.     Auch das machen nur Amis:Amerikanische Überwacher automatisieren viele Tätigkeiten, man bekommt also bei bestimmten Handlungen und Tätigkeiten „automatisch vom Computer“ einen Schuss oder Vergiftungen zugefügt, und das 24 Stunden lang.

Das ist ebenfalls in Deutschland strikt verboten, weil es grob leichtfertig und fahrlässig ist, den Computer automatisch schießen und vergiften zu lassen, man verliert als Überwacher schnell den Überblick, 
denn der Computer zeigt nicht an, wenn er automatisch schießt oder vergiftet.
Alle Amis automatisieren, der deutsche Kollege darf die Automatisierung nicht abschalten, wenn er alle 30 Minuten übernimmt. 
(Ein populärerer automatisierter Task als Beispiel: Der Ami schießt einem Gift auf die Hand. Sobald man die Hand in die Nähe des Gesichts bewegt, nimmt der Computer automatisch das Gift der Hand auf und transportiert es in Mund und Nase. Ich werde mindestens dreimal wöchentlich (3x 24 Stunden, also an sechs Tagen pro Woche) auf diese verbotene Art „autovergiftet“. Was soll das?

Eine weitere Möglichkeit ist, mehrere Folterungen „aufzuzeichnen“ und diese Auszeichnung dann stundenlang abzuspielen. Auch das machen amerikanische Überwacher verbotenerweise.


10.  Amerikanische Überwacher arbeiten gerne auch mit radioaktivem Material.
Dieses wird von Mitarbeitern amerikanischer Geheimdienste, die ganz in der Nähe der überwachten Person wohnen, bei Einbrüchen in der Wohnung des Opfers platziert.
Das radioaktive Material steht dann den US Überwachern zum Beschuss des Opfers in dessen eigener Wohnung zur Verfügung. Und davon machen sie reichlich Gebrauch, selbst wenn das nicht auf dem Dienstplan steht. Der interessiert sie überhaupt nicht, ihren Dienstplan bekommen sie von ihrem amerikanischen Chef.


Des weiteren werden von den oben genannten Mitarbeitern amerikanischer Geheimdienste, wenn das Opfer etwas auf eBay kauft, dieselben Produkte gekauft, und im Falle von Schmuck und Uhren starker Radioaktivität ausgesetzt, ein auf eBay gekauftes Feuerzeug zeigte bei der Messung 100 Mikrosievert Strahlung, ein Armband sage und schreibe 390 Millisievert, was dem deutschen Grenzwert der Strahlungsbelastung eines kompletten Arbeitslebens entspricht. (Siehe Foto der Messung). Ich bin nur darauf gekommen, dass dieses Armband radioaktiv sein muss, weil mir die amerikanischen Überwacher immer draufgeschossen haben, wenn ich es getragen habe.
Wie lässt sich so eine starke Bestrahlung mit Radioaktivität rechtfertigen?

11.  Amerikanische und englische Überwacher begehen regelmäßig Körperverletzungen, die in Deutschland strikt verboten sind, besonders was das Schießen in innere Organe der deutschen Opfer. Ein weiteres „no-go“ ist die Art, mit der diese Überwacher das Eigentum der überwachten Deutschen zerstören. Jede Woche geht an meinem PKW etwas anderes kaputt, immer an Tagen
an denen grade ein ausländischer Überwacher Dienst hat.

Bis jetzt wurden mir innerhalb von 12 Monaten zerstört:
a. Zentralverriegelung Fahrer und Beifahrertür b. Schloss Schiebetür, Schloss Heckklappe
c. Elektronischer Bremsassistent und ein weiterer Assistent defekt geschossen
d. Elektrischer Fensterheber Fahrertür, das Fenster schließt nicht mehr und es regnet herein.
e. Standlicht defekt f. Abblendlicht mehrere Male defekt g. Hupe defekt,
h. Fahrzeug heult wie ein Düsenjet, Fußgänger erschrecken deshalb.
i. Vorderachse ist seit dem 20.7.19 locker
j. der gesamte Unterboden rappelt beim fahren
k. Nagelneue Batterie nach 5 Monaten wieder defekt
l. Auto muss nach dem Abstellen komplett vom Strom genommen werden, ansonsten saugen die 40 Überwachungsgeräte die Batterie in Minuten komplett leer. MeinPKW war deshalb fünf Wochen in verschiedenen Werkstätten.
m. Tageskilometerzähler defekt

Ich bin schon gespannt was diese Woche alles kaputt geht.

12.  Wenn amerikanische und englische Überwacher arbeiten, steht das Leben meiner 76-jährigen Mutter und das Meinige, oft auf des Messers Schneide, z.B. beim Autofahren. Die Ausländer schießen in die Augen, den zum Gas geben und Bremsen benutzten rechten Fuß, und immer wieder so stark in den Kopf, dass es häufig für Überwachte und die Allgemeinheit zu lebensgefährlichen Situationen kommt. Man muss hier also von grober Fahrlässigkeit seitens der Überwacher sprechen.
Erst gestern, am 27.7.19, wurden meiner Mutter wieder beide Füße so dick und durchgehend blau geschossen, dass sie keine Schuhe gefunden hat, die gepasst haben.Bedauerlicherweise ist das der Normalfall, sind es nicht die Füße, dann sind die Beine so stark geschwollen, dass sie in keine Hose passen, oder es sind die Knie einer, wohlgemerkt 76-jährigen Frau, die bewegungsunfähig geschossen wurden.
Beim Aufstehen ober beim Treppensteigen fällt meine Mutter gerne auf die Steinfliesen, wenn Ami Überwacher „arbeiten“, wie kann man solche Überwacher nur einer alten Dame zumuten?

Es ist lediglich der Tapferkeit meiner Mutter zu verdanken, dass sie nicht wöchentlich im Krankenhaus ist, sonst nichts. Man muss hier also von grober Fahrlässigkeit seitens der ausländischen Überwacher sprechen, außerdem von mutwilligem Fehlverhalten und der fehlenden Bereitschaft, sich den Weisungen der Staatsschutz Leiter oder der Justiz unterzuordnen.

13.  Amerikanische und englische Überwacher schießen prinzipiell 10-20x so stark und ebenso oft auf die überwachten Personen wie es auf dem Dienstplan steht, dagegen helfen nur 2-5 Schmerztabletten täglich.
Es genügt ihnen nicht, Deutsche einfach nur in den Unterleib zu schießen, sie schießen Deutsche an 50 verschiedenen Stellen gleichzeitig in den Unterleib. Aus allen Richtungen, wenn möglich mir mehreren dutzend Überwachungsgeräten. 
Normal beschießen, so wie es der Dienstplan vorsieht, kommt für Amis generell nicht in Frage, die Überwacher wollen ein Zeichen setzen. Die Weisung: „beim Fernsehen in Ruhe lassen“ interpretiert der Ami als: „An 30-40 Stellen gleichzeitig beschießen“, da kann man nichts dagegen tun, außer Schmerztabletten zu nehmen.

14.  Amerikanische und englische Überwacher machen sie Jahren jede Aktion deutsche Geheimdienste zu Nichte, immer wieder wird drauf losgeballert, wenn eigentlich „Waffenstillstand“ abgemacht war.Man muss hier von mutwilligem Fehlverhalten seitens der Amis sprechen, wenn nicht sogar von totaler Willkür. Seit Jahren läuft das so, der Ami will sich nicht unterordnen und gönnt deutschen Kollegen schon gar nicht irgendeine Form von Erfolg. Ich lasse auf keinen Fall eine Frau in meine Wohnung, solange Amis als Überwacher arbeiten. Nachher werde ich noch haftbar gemacht wenn die Frau von Amis verletzt wird. 

Selbst während einer psychologischen Untersuchung in der 
Asklepios Klinik Langenschoss mich der Ami Überwacher 2018 so zusammen, dass der die Untersuchung leitende Psychologe mit bloßem Auge die Schwellungen und blauen Flecken identifizieren konnte.
Auch die Schwellungen im Intimbereich stellten sich nicht, wie zuerst vermutet, als Leistenbruch heraus, sondern mussten eine Folge äußerlicher Gewalt gewesen sein.

15.  Immer wenn man irgendetwas Wichtiges zu tun hat, (Ausgehen, Dates, Termine) arbeiten amerikanische Überwacher, ohne Ausnahme, sie drängen sich also in den Vordergrund.
Man muss nicht erwähnen, dass einem die Amis dabei nur alles kaputt machen wollen, absichtlich. So muss man Ausstellungen, Kinos und Restaurants mit einem Kopfschutz oder mit viel Schutzstoff in der Unterhose besuchen, selbst wenn Kopfschiessen oder Schüsse unter die GÜRTELLINIE ausdrücklich durch die Staatsanwaltschaft verboten wurde. Der Ami schießt eben in den Kopf und die Geschlechtsteile und akzeptiert keine Weisungen.Basta!

Bei Dates schießen die Amis deutschen Frauen gerne stundenlangin den Hals, sodass sie jedesmal, wenn sie etwas sagen wollen, husten müssen.
Als Überwachter versteht man schnell, dass es leichtfertig ist, mit anderen Personen wegzugehen, wenn Amis als Überwacher arbeiten (und das tun sie ja an sechs Tagen pro Woche), denn rein menschlich gesehen müsste ich meine Bekannten erst einmal auf die Gefahr aufmerksam machen, in der sie sich befinden. Niemand kann den Ami daran hindern meinen Bekannten den PKW zu zerstören oder sie in den Hals oder gar die Geschlechtsteile zu schießen, das ist die traurige Wahrheit in Deutschland 2019!

16.  Amerikanische und englische Überwacher schießen übrigens immer in die Geschlechtsteileund in die Prostata, oft stundenlang, manchmal sogar nachts, wenn man schläft.
Verletzungen der Geschlechtsteile sind normal, wenn amerikanische und englische Überwacher arbeiten.

Ich erwähne hier § 177, der sexuelle Belästigung mit einer Waffe und Verletzungsfolge eigentlich mit 5 Jahren Haft bestraft. Da ausländische Überwacher nichts zu befürchten haben von der deutschen Justiz, machen sie es immer wieder, jeden Tag, mit voller Absicht und mit Vorsatz.
Es sollte langsam etwas geschehen, liebe Richter, wir leben doch nicht in Afrika!

17.  Ungestörter Sex (und damit auch eine frei Auswahl der eigenen Sexualität) ist unmöglich, wenn amerikanische oder englische Überwacher arbeiten, es sei denn man steht auf Verletzungen der Geschlechtsteile, die Ausländer schießen einem beim Sex grün und blau. Dies ist ein grober Verstoß gegen unser Grundgesetz, muss aber einen Ami anscheinend nicht interessieren.

Ich kann, wenn ich Glück habe, einmal die Woche ungestörten Sex haben, vor allem wenn der Staatsschutzleiter, der in Offenbach unter dem Falschnamen „Herr Hahn“arbeitet, das Sagen hat. Die traurige Wahrheit ist, ich habe das letzte Mal mit einer Frau schlafen dürfen, als ich noch 2011 in Spanien gelebt habe. Was ist Deutschland für ein Land, wenn man sich als Überwachter nicht einmal mit einer Frau verabreden, geschweige denn Sex mit ihr haben darf?


18.  Selbst mit Frauen ausgehen ist unmöglich, wenn amerikanische oder englische Überwacher arbeiten. Bedauerlicherweise mögen die meisten ausländischen Überwacher Frauen nämlich überhaupt nicht, davon abgesehen, was sollte man als Überwachter auch mit denen anfangen, wenn Sex unmöglich ist und Frauen gerne von den Überwachern stundenlang in den Hals geschossen werden? Auch hier geht von den ausländischen Überwachern ein starkes Gefahrenpotential für völlig Unbeteiligte ausSie sind, um es auf den Punkt zu bringen, eine Gefahr für jeden noch so Unbeteiligten, egal ob Mensch, oder Tier (siehe unten)

19.  Arbeiten zwei ausländische Teams hintereinander, bekommt man 48 Stunden nonstop übermäßig auf den Pelz geschossen, oder eben 3 Tage nonstop, wie manchmal Mittwoch, Donnerstag und Freitag, wenn man Pech hat. Ein „normales Überwachungsleben“ ist dann überhaupt nicht mehr möglich, 3 Tage nonstop Folter und am Sonntag kommt bereits der nächste Ami.
20.  Amerikanische Überwacher wollen deutschen Überwachten langfristige Verletzungen zufügen, immer wieder wird mit voller Absicht stundenlang auf Körperstellen geschossen, die bereits Krebs zeigen, ohne Rücksicht auf Verluste. Auch bereits angegriffene Organe, wie zum Beispiel meine Bauchspeicheldrüse oder meine mittlerweile Krebs im Anfangsstadium zeigende Prostata sind bei CIA und FBI Mitarbeitern immer stundenlang das Ziel.Das stellt eine grobe Fahrlässigkeit dar, es ist nicht auszuschließen, dass von Amerikanern überwachte Deutsche erheblich früher sterben.Der Ami Überwacher aus FFB, bzw. aus München, hat mir das ganze Frühjahr über nachts stundenlang so fest in die Lunge geschossen, dass ich mich Anfang der Schwimmsaison kaum auf der Wasseroberfläche halten konnte.

21.  Ein amerikanischer Überwacher hat einmal, als zufälligerweise in einem Spielfilm der Satz fiel: „Du bist Eigentum der Vereinigten Staaten vom Amerika und wir machen mit Dir was wir wollen“, an 50 Stellen gleichzeitig auf mich eingeschossen, um mit zu signalisieren, dass dies auch seine Meinung ist. 

22.  95% aller Sachbeschädigungen in meiner Wohnung werden ebenfalls von ausländischen Überwachern begangen. Man muss hier immer von vorsätzlicher Sachbeschädigung sprechen, die Regelmäßigkeit mit der das passiert, ist beeindruckend. Wie ein Uhrwerk sind es jede Woche die Mitarbeiter von CIA und FBI, die irgendetwas in meiner Wohnungkaputt schießen, also nicht nur an meinem PKW. Diese Woche war es eine nagelneu Uhr, was wird es wohl nächste Woche sein?

23.  Amerikanische und englische Überwacher arbeiten teilweise unter dem Einfluss von Drogen, das ist kein Geheimnis und jeder deutsche Überwacher kann Ihnen, verehrte Richter, dies bestätigen. Lassen Sie doch einmal die FBI-Boys einen Drogentest machen.

24.  Amerikanische und englische Überwacher versauen mir und meiner Mutter generell beide Tage, an denen sie arbeiten. Deutsche Überwacher machen das nie, ohne Ausnahme, nach 12 Stunden Beschuss ist Schluss, soviel Respekt haben deutsche Überwacher.

25.  Mitarbeiter des FBI arbeiten ungern mit deutschen Kollegen zusammen und bringen deshalb lieber ihre Kollegen gleich mit. Auf diese Art und Weise kommt der Staatsschutz auch selten dahinter, was das FBI alles so treibt während der Arbeit (wobei Koks nur das geringere Problem darstellt)
26.  Noch nie in den letzten sieben Jahren seit ich wieder in Deutschland bin hat sich ein amerikanischer und englischer Überwacher auch nur im Entferntesten an den Dienstplan gehalten. Fahrlässigkeit ist Programm, die Gefährdung Dritter ist bedauerlicherweise fester Bestandteil der Arbeit.

27.  Amerikanische Überwacher beschießen mich generell auf der Toilette, beim Urinieren in die Geschlechtsteile, beim Kacken in die Prostata und außerdem noch die Lungen (letzteres ist ebenfalls strikt verboten in Deutschland).

28.  Amerikanische Überwacher schießen selbstverständlich immer noch auf mich, wenn ich mich dusche, obwohl das eigentlich von der Staatsanwaltschaft verboten wurde. Geschossen wird in Prostata, innere Organe, die Augen.

29.  Wenn amerikanische Überwacher arbeiten, darf man selbstverständlich auch nicht kochen, man wird dabei permanent in innere Organe geschossen. Auch das ist in Deutschland strikt verboten, aber das stört den Ami ja nicht, weder gestern, noch heute, noch morgen.

30.  Ist man unterwegs in einem Schwimmbad oder einen Kaffee trinken, bestellen die FBI Überwacher gerne Leute, die sich mit extrem starken Foltergeräten im Gepäck dann auf einen Meter Entfernung zu einem gesellen.
Aus den Geräten wird man dann halb totgeschossen, auch das ist in Deutschland nicht erlaubt. Besonders die FBI Mitarbeiter wollen ohne Rücksicht auf Verluste, irgendetwas erzwingen, eins ums andere Mal. Dummerweise arbeiten diese Unmenschen oft am Wochenende, was dann für meine Mutter und auch mich total versaut ist. Normal, oder nach den Dienstvorschriften, arbeiten konnten die FBI Jungs lediglich an dem Tag, an dem ich sie auf dem Weg zur Arbeit auf dem Parkplatz gefilmt hatte.

31.  Es ist kein Witz, aber am 25.7.19 wurde der Hundmeiner Vermieterin von 9.00 bis 13.00 ununterbrochen von dem amerikanischen Überwacher beschossen, einfach nur so zum Spaß. Der Hund hat, seit ich hier wohne, nicht einmal gebellt, wenn seine Besitzerin auf der Arbeit war, diese Woche hat er so entsetzlich gejault, man konnte die unsäglichen Schmerzen des Hundes förmlich fühlen. Das war übrigens nicht das erste Mal, dass Ami Überwacher so etwas machen, bereits 2017 musste der Hund der Nachbarin über mir drei Tage in der Tierklinik gehandelt werden, nachdem er sich in meiner Wohnung auf meine Energiesteine gelegt hatte, was nicht gut ankam bei dem amerikanischen Überwacher. Beschossen wurden die Hunde übrigens in beiden Fällen mit Geräten, die in den Wohnungen der Hundebesitzer standen und eigentlich Überwachungszwecken zugedacht waren. Beschossen wurde einmal ebenfalls das Baby einer Nachbarin, als ich es auf dem Arm hatte. Innerhalb von 10 Sekunden schrie das Kind als wenn es verrückt wäre.
Noch Fragen? Wie lange wollen Sie, verehrte Vertreter der Justiz, so etwas noch zulassen?
Solche Vorkommnisse beweisen doch, dass die Ami Überwacher in einem Parallel Universum leben, in der jede Form von Gewalt erlaubt ist, wenn sie ihnen selbst ausgeht. Machen Sie bitte diesem Schrecken endlich ein Ende!


32.  Amerikanische und englische Überwacher geben durch ihr Verhalten ihren deutschen Kollegen ein schlechtes Beispiel, da sie undiszipliniert arbeiten, obwohl Disziplin (laut der deutschen Überwacher) in diesem Job die oberste Prämisse ist. Jeder deutsche Überwacher, der einmal mit einem Ami zusammengearbeitet hat, wird danach nicht mehr derselbe sein, das kann ich Ihnen versprechen.
-->
33.  Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf aufmerksam machen, dass ich es bei drei Ami Überwachern pro Woche und einem zusätzlichen englischen Überwacher JEDEN TAG IM JAHR mit einem ausländischen Überwacher zu tun habe, da die Herrschaften ja immer von 16.00 bis 16.00 am nächsten Tag arbeiten. Ich empfinde das als eine Zumutung, denn ich bin Deutscherund erwarte eigentlich in Deutschland von Deutschen überwacht zu werden. Oder leben wir etwa nicht in Deutschland? 

Keine Kommentare:

Kommentar posten