Mittwoch, 1. Juli 2020

Attest Nummer 53, heute



Attestiert wurde:
Hämatom über die ganze Stirn (Kopfschiessen)
Blutende Stelle Stirn (Kopfschiessen)
Hämatome auf beiden Wangen
Verbrennungen Brust
Schwellungen und blaue Flecken Bauch
Rote Handballen
Roter Penis mit Schwellungen
Roter rechter Hoden mit Schwellungen
Zwei blutende Stellen Hand, kleiner Finger
Schwellungen, Rötungen und blaue Flecken am linken Fuss.
Arme und Rücken wurden nicht erfasst im Krankenhaus, sind aber auch voller Flecken.

Alles von einem gestörten Überwacher.










Ich mach es kurz: So wie heute sieht es jeden Tag aus, ohne Ausnahme, seit dem 24.Mai 2020.
Geschossen wurde wieder aus der Wohnung unter mir, die ganze Nacht, ohne Pause. In die Schwellkörper meines Penis, die Hoden, besonders den bereits teilweise zerstörten Teil des rechten Hoden, den Unterleib zwischen Hoden und Prostata, die Prostata, die Blase, so stark, dass mein Urin wieder knallrot, also voller Blut war.
Die Strahlung betrug auf meinem iPhone die ganze Nacht 4700 Milligaus, also knapp 11x soviel wie sie sein sollte bei normaler Überwachung.



Die Überwacher haben natürlich nichts zu befürchten, auch nicht der Leiter, der so etwas seit 36 Tagen anweist.
Deutschland eben. In zwei Wochen wird wieder dasselbe passieren, Deutschland eben, jede noch so sittenwidrige Weisung ist erlaubt.
Die Überwacher lassen sich auch weiterhin nicht davon abhalten, mir in die Weichteile zu schießen, sie haben ja nichts zu befürchten.

Und ja, ich muss auch weiterhin täglich 20-24 Stunden mit einem Kopfverband herumlaufen, Deutschland eben.
Und es wurde wieder eingebrochen und alle Shampoos und Badeschaum mit Bleichmitteln versetzt.

Danke

P.S.: Wer jetzt denkt das würde für heute genügen, der täuscht sich. Die Überwacher, die um 17.00 angefangen haben, foltern lustig weiter. In die Hoden und die anderen Körperteile, die im Attest vermerkt sind.
Ohne Rücksicht, Deutschland eben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten