Sonntag, 30. August 2020

22.000 Milligaus, neuer Strahlungsrekord und vollautomatische Dauerfolter

Pünktlich zum Wochenende fährt der Staatsschutz wieder seine "begabtesten" Überwacher auf.
Satte 22.600 Milligaus elektromagnetische Strahlung schafften die Spezialisten heute um 19.59 Uhr, das ist 50 Mal so viel wie für einen guten Überwacher üblich.
Egal wann man mißt, es sind immer mindestens 2000-3000 Milligaus, anscheinend darf sich heute jeder Überwacher nennen.
Kosten: 25x 50.000 Euro pro Jahr, also 1- 1,25 Millionen Euro. Für Überwacher die nicht professionell arbeiten können. Super!




Danach waren die Spezialisten auch noch beleidigt und schossen mir pausenlos in die Hoden.
Vielleicht waren meine Witze nicht so gut heute wie erwartet.

Dem hochfrequenten Pfeiffen nach zu urteilen kommen die Spezialisten vom BKA, Deutschlands bestem Geheimdienst !

Sonntag Nachmittag höre ich dann wie sich meine Vermieterin an meinem Sicherungskasten, der von ihr im Auftrag des Staatsschutz mit einem Schloss versehen wurde, zu schaffen macht. Der Überwacher hätte gerne weitere 50 Geräte angeschaltet, sodass sich in der eigenen Wohnung bewegen zum Spiessrutenlauf wird.

Als Resultat sehe ich 20 Stunden später am ganzen Körper so aus: Rot und blau. Vor allem an den Hoden, denn in die wurde 48 Stunden pausenlos hineingeschossen. Anscheinend will man erreichen, dass ich auch noch Hodenkrebs am linken Hoden bekomme, der Rechte hat ja schon Krebs, wie nett!




Ab 17.00 sind es dann 3000 Milligaus Strahlung, für die nächsten 24 Stunden. Trotz mehrmaliger Bitte, endlich herunterzudrehen, lässt der Überwacher die 3000 stehen, unter anderem um mich die ganze Nacht ohne Pause beschiessen zu können, und zwar vollautomatisch. Dazu wird eine Reihenfolge von Folterungen von der Software aufgezeichnet und dann die ganze Nacht wiederholt.
SMS kamen dieses Wochenende übrigens auch nicht an und bei Banküberweisungen wurde mir einmal mitten in der Überweisung das Internet abgestellt. So etwas hat noch nie auf dem Dienstplan gestanden. Ich bon jetzt schon gespannt, ob man mit dem billig auf ebay erstandenen Handy auch telefonieren kann, oder dies wieder durch die Pfuschsoftware des Staatsschutz verhindert wird.
Aktuell sind alle meine Handys (mittlerweile 10 Stück) nicht in der Lage, ein Telefonat zu führen,

Foto: Ein Strich Empfang zu Hause, Batterie muss das dritte Mal geladen werden, so geht das nonstop


ohne dabei bei einem Mitarbeiter unserer Helden zu landen. Provisorisch muss alles zerstört werden, sodass es nur den Befehlen des Staatsschutz gehorcht und dass man nach Belieben irgendetwas aufspielen kann, was ich da nie hingemacht hatte (Kinderpornos, illegale Software oder Musik)

Zurück zur Autofolter nachts:

Der Überwacher kann schlafen, während ich mit 3000 Milligaus vollautomatisch den Frack versohlt bekomme. Als Folge bekomme ich nur 15% Tiefschlaf diese Nacht, normalerweise ist es doppelt so viel.



Genial, wie feige und link ist das denn? Zu der vollautomatischen Folter nachts gehört außerdem, alle fünf Minuten starke Gifte in meine Nase zu schießen. Heute, am Montag, tut mir deshalb jeder Atemzug weh, ich kann deshalb nur ganz flach atmen. Ich hoffe der Überwacher hat bald Feierabend und der nächste verschont mich mit den starken Giften. Ind mit willkürlichen Folterungen, die noch nie auf dem Dienstplan gestanden haben, aber wohl von seinem ausländischen Chef angeordnet wurden.

Diese brennen sehr stark in den Atemwegen, es ist zu befürchten, dass diese Gifte meine Atemwege verätzen und dass ich deshalb früher sterben muss. Ohne den Straftatbestand der schweren Körperverletzung scheint nichts zu gehen bei den Herrschaften, die unter dem Vorwand arbeiten, den Staat schützen zu wollen.

Heute, am Montag morgen, ist deshalb mein gesamter Unterleib angeschwollen, wegen dieser pausenlosen Vergiftungen. Er wird auch noch zwei Tage angeschwollen bleiben, die Schmerzen sind unerträglich.

In meiner eigenen Wohnung muss ich also theoretisch 24 Stunden mit einem Gesichtschutz herumlaufen, um nicht permanent stark vergiftet zu werden.

Vollautomatisch versteht sich, die Feigheit meiner Angreifer ist unglaublich.

Feige und vollautomatisch aus dem Hinterhalt, zu mehr langt es nicht bei den überbezahlten Nuschen.

Menschen jüdischer Abstammung im Jahre 2020 das ganze Wochenende pausenlos feige aus dem Hinterhalt in die Hoden zu schießen erscheint mir auch nicht ganz zeitgemäß.
Es muss befürchtet werden dass solche Weisungen von Menschen kommen, die aus der Amtszeit des A.H. nichts gelernt haben.

Nach Abwägung der gängigen Praxis muss befürchtet werden, dass der Staatsschutz ein großes Problem haben muss, welches Antisemitismus heißt!
Das wurde mir bereits von Informanten und Kennern der Staatsschutz Szene mehrfach bestätigt. Ich selbst spüre das am ganzen Körper mindestens 4 Tage pro Woche.

Was den monatelangen, pausenlosen Beschuss meiner Hoden (seit Mai 2020) und die regelmäßige Verätzung meiner Atemwege (seit Juni 2020) angeht, finde ich es befremdlich, dass der Staatsanwaltschaft anscheinend die "Würde des Menschen und die körperliche Unversehrtheit" einiger ihrer Bürger total egal zu sein scheint.

Alle Menschen sind gleich, dachte ich.



Keine Kommentare:

Kommentar posten