Samstag, 19. September 2020

Die Aktuellen Foltertrends

Aktuell läuft es so, mindestens viermal pro Woche: 

1. Augenschwellung, 2. die Bauchschwellung wird hervorgerufen durch zwei große, nagelneu Tumore (Lipome), die mir in den zwei Wochen in meiner Wohnung geschossen wurden, 3. verbrannte Fußsohlen vom zufuss gehen in meiner Wohnung und die seit Mai täglichen, blauen Hoden. Ich denke daran wird sich auch nichts ändern, ich werde deshalb wegziehen aus Deutschland, in die Schweiz, da hat man noch Respekt vor Rentnern.








1. Morgens 7-9 Uhr: Wachfoltern, dann zwei Stunden in die Lungen schießen bis man nicht mehr atmen kann. Dazu stark in die Blase schießen. Danach darf man weiter schlafen.

2. Wenn man aufsteht kann man nicht sprechen, wegen einer starken Vergiftung. Man bekommt die Augen dick geschossen, so dass man den ganzen Tag total entstellt herum laufen muss.

3. Danach beginnen 3 Stunden Hodenschießen, bis der gesamte Unterleib blau ist, vor allem die Hoden natürlich. Dazu linker Fuss blau schießen, sodass man den ganzen Tag sehr starke Schmerzen brim Laufen hat. Dazu ätzende Gifte in die Lungen.

4. Unterwegs Bauchschiessen, stark in den Kopf schießen, sodass geradeaus gehen grade noch so möglich ist. Sprechen oft komplett unmöglich. In Cafés wird meistens nonstop in die Hoden geschossen. Armes Deutschland, hier scheint jedes noch so primitive Verhalten des Überwachungspersonals geduldet zu werden. 

5. Kochen unmöglich wegen starkem Vergiften des Essens. Durchfall ist die Folge. Beim Essen wird man sehr stark in den Bauch geschossen, auch in Restaurants.

6. Barfuß in der Wohnung gehen wieder unmöglich ohne total verbrannte Fußsohlen zu bekommen. wegen dutzenden Geräten in der Wohnung unter mir.

7. Sex verboten, Internet wird alle 5 Minuten abgestellt oder ist anstatt 40Mbit 0,2Mbit langsam.

8. Im Prinzip ist eigentlich alles verboten bis auf fernsehen und sich Krankenhausteif schießen zu lassen. Könnte mir viermal pro Woche ein neues Attest holen.

9. Mercedes Cabrio Fahrer aus Düsseldorf, BMW Fahrer aus Bonn und AMI auf FFB schießen nach wie vor 12 Stunden nonstop in die Hoden.

10. Engländer und BKA schießen immer in 50 Stellen gleichzeitig, AMI aus Würzburg lässt mich nicht schlafen, keine einzige Minute. Stattdessen Dauerfolter.

11. Abends vor dem Fernseher bekommt man mindestens dreimal pro Woche die komplette Brust und den Bauch feuerrot geschossen, außerdem wird in die Gallenblase geschossen.
Was denn noch alles? 

12. Überwacher vom FBI und BKA, Scotland Yard und Verfassungsschutz sollten prinzipiell nicht am Wochenende arbeiten, weil man sich dann gleich ins Bett legen kann, bis die Strahlenbomber wieder abgezogen sind. (20.000 Milligaus sind leider keine Seltenheit bei den Losern).
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten