Samstag, 6. Februar 2021

Seit über einem Jahr starker Prostatabeschuss

Seit zwei Jahren wird mir 24 Stunden am Tag stark in die Prostata geschossen, um eine Erektion zu verhindern. Überall und zu jeder Zeit, sogar wenn mir irgendwelche Venusfallen vorgestellt werden. 
Der Staatsschutz glaubt also wirklich, dass ein Mensch, der aufgrund eines starken Unterleibsbeschusses keine Erektion mehr bekommen kann, mit einer Frau anbändelt. Es ist wirklich unglaublich, mit welcher überlegenen Intelligenz unsere angeblichen Staatsbeschützer täglich Steuergelder in den Sand setzen dürfen. 
In der Nähe der Venusfallen, im Supermarkt zum Beispiel, halten sich außerdem immer drei bis vier Mitarbeiter des Staatsschutz auf, ich befürchte, einfach nur um sich vor den Venusfallen wichtig tun zu können. Steuergeldverschwendung pur, denn ich bin immer freundlich zu Frauen, egal welchen Alters. Sie haben von mir nichts zu befürchten, Sex wäre ja wegen des rund um die Uhr stattfindenden Unterleibsbeschusses sowieso unmöglich.

Zurück zu

Nachts ist der Beschuss so schlimm, dass ich mir mehrere große Kristalle in die Arschritze stecken muss, die verrutschen jedoch gerne, was dazu führt, dass ich wegen der starken Unterleibsschmerzen aufwache. Besonders der Beschuss aus den Wohnungen unter mir, sowie dem Dach über mir, ist so brutal, dass ich jede Tag einen starken Ausfluss in der Unterhose habe. Mit dem Ausfluss würde jede Frau sofort eine starke Infektion bekommen, zu meinem sexuellen Unvermögen käme also noch hinzu, dass ich einer anderen Person starken Schaden zufüge, wenn ich mit ihr Sex habe.
Das ist so traurig, dass man heulen könnte.

Zum Foto unten:

Mit diesem Bergkristall muss ich zudem den ganzen Tag in meiner eigenen Wohnung herumlaufen, was ein extrem unangenehmes Gefühl ist, von der Hygiene mal ganz abgesehen. Der Kristall reibt am Anus, für einen Heterto ist das extrem unangenehm. 
In die Prostata wird 24 Stunden aus mindestens 10 Richtungen geschossen, egal wo ich bin zielen alle verfügbaren Geräte auf meinen Unterleib, ganz besonders wenn ich dusche und Sex haben will. Die Schmerzen sind teilweise so groß, daß ich schreien könnte.
Wenn ich Sex habe, wird außerdem mein Penis stark beschossen, auch das scheint für unsere Justiz ein erlaubtes Mittel zu sein, um einen Menschen zu drangsalieren.
Sexuelle Belästigung ist dem Überwachungspersonal außerdem erlaubt, es vergeht kein Tag, an dem mir die Hoden nicht stundenlang verbrannt werden.



Foto 2:

Auf dem riesengroßen linken Kristall muss ich den ganzen Tag sitzen, zusätzlich zu dem Oberen, wenn ich ein einigermaßen schmerzfrei sitzen will. 

Den rechten Kristall muss ich mir bei ausländischen Überwachern auch noch in die Unterhose stecken. Was sind das für Zustände in Deutschland????


Es ist einfach eine Frechheit, was der Staatsschutz in Deutschland Menschen 24 Stunden am Tag antun darf. Selbst vor der Sexualität eines Menschen machen die Proleten nicht halt, weil die Staatsanwaltschaft alles duldet. 
Ich wünsche den Staatsanwälten, dass sie diese Form der menschlichen Diskriminierung einmal 24 Stunden genießen müssen. Ich muss es jeden Tag 24 Stunden ertragen.

Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich jedem Überwachten empfehle, Deutschland sofort zu verlassen, die Unmenschlichkeit, mit der Menschen vom Staatsschutz hier behandelt werden dürfen, ist unerträglich und grob Grundgesetzfeindlich.


Lieber im Ausland auf der Straße leben, als hier Ziel willkürlicher schwerer Körperverletzungen zu werden.







Keine Kommentare:

Kommentar posten